Impressum/Contact | Über mich

Kanton (Guangzhou)


Kanton hat 9,94 Millionen Einwohner und ist die Hauptstadt der Provinz Guangdong. Kanton ist eine wichtige Industrie- und Handelsstadt. Die Stadtgeschichte von Kanton beginnt zur Zeit von Qin Shi Huangdi (Regierungszeit: 221 v. Chr. - 210 v. Chr.), des ersten Kaisers von China. Im 3. und 2. Jahrhundert v. Chr. war Kanton die Hauptstadt des Königreichs Nanyue, was von China unabhängig war. Durch seinen Hafen hatte Kanton bereits recht früh Kontakte mit anderen Ländern, insbesondere während der Tang-Dynastie (618 - 907), als China ein kosmopolitisches Reich war. Ab dem 16. Jahrhundert kamen die Europäer nach Kanton und im 19. Jahrhundert führte Großbritannien Opium über Kanton nach China ein. 1839 ließ der Beamte Lin Zexu 20000 Kisten britisches Opium verbrennen und dies führte zum 1. Opiumkrieg (gegen Großbritannien) den China 1842 verloren hat. Es folgte der ungleiche Vertrag von Nanjing, in dem 5 chinesische Häfen für den freien Handel mit Großbritannien geöffnet wurden, und Großbritannien konnte in China noch mehr Opium einführen. Kanton hat den Beinamen "Stadt der Ziegen" und es gibt in Kanton auch eine Statue mit fünf Ziegen. Besonders bekannt in Kanton ist der Tempel der Sechs Banyan Bäume. Er wurde 537 errichtet und nachdem er Anfang des 10. Jahrhunderts abgebrannt ist wurde er Ende des 10. Jahrhunderts von buddhistischen Mönchen wieder aufgebaut. In der Großen Halle des Tempels befinden sich drei große Buddha-Statuen. Im 11. Jahrhundert wurde in diesem Tempel die Blumenpagode errichtet. Sie ist 57 m hoch und man kann sie auch von innen besichtigen. In der Pagode befinden sich einige Buddha-Statuen. Sehr wichtig ist der Tempel der Fünf Unsterblichen. Er wurde 1377 erbaut. Laut einer Legende halfen die Fünf Unsterblichen der Bevölkerung von Kanton eine Hungersnot zu überleben. Sehr sehenswert ist der Ahnentempel der Familie Chen, der 1894 erbaut wurde. Er besteht aus 6 Höfen und 9 Haupthallen. Der Tempel diente der Verehrung der Ahnen der Familie Chen. Die Dächer dieses Tempels sind mit vielen farbigen Figuren aus Keramik geschmückt. Auch von innen ist der Tempel sehr kunstvoll gearbeitet. Heute ist der Tempel ein Museum. Einer der ältesten Tempel von Kanton ist der Tempel der Glänzenden Kindespietät, der im 3. Jahrhundert erbaut wurde. Besonders wichtig, in diesem Tempel, ist die Mahavira-Halle aus dem 5. Jahrhundert. In dieser Halle befinden sich drei Buddha-Statuen. Darüber hinaus befinden sich zwei eiserne Pagoden in diesem Tempel. In Kanton befindet sich auch die Grabanlage des zweiten Königs von Nanyue und ein Museum in dem die Grabbeigaben ausgestellt sind. In Kanton gibt es eine christliche Kathedrale und zwar die Heiliges-Herz-Kathedrale, die 1888 erbaut wurde. Es gibt in Kanton auch eine Moschee die zu den ältesten Moscheen in China gehört. Sie heißt Huaisheng-Moschee und wurde 627 erbaut. Sie hat ein 36 m hohes Minarett.

Blumenpagode
Die Blumenpagode

Tempel der Sechs Banyan Bäume
Der Tempel der Sechs Banyan Bäume

Ahnentempel der Familie Chen
Der Ahnentempel der Familie Chen


Autor und Webmaster: Lukas Czarnecki

Falls Sie Fragen oder Anregungen zum Thema Kanton (Guangzhou) haben können Sie mir unter folgender Adresse eine E-mail schicken:
webmaster@hpwt.de

Zurück zur Städte-Seite

Zurück zur Chinaseite

Zurück zur Startseite

Letzte Änderung: 03.08.2006